Entwicklung von Methoden zur Erdbebenauslegung von Stahlbetontragwerken

Außenliegende Rahmenknoten werden sowohl experimentell als auch numerisch/analytisch unter zyklischer Belastung untersucht.

Entwicklung von Methoden zur Verstärkung und Instandsetzung von bestehenden Tragwerken

Die meisten bestehenden Stahlbetontragwerke wurden nicht für Erdbeben ausgelegt. Die Folgen zahlreicher starker Erdbeben haben jedoch gezeigt, dass das Verhalten von bestehenden und neu errichteten Stahlbetontragwerken unter seismischen Einwirkungen oftmals fragwürdig ist. Als besonders kritisch haben sich hierbei die Balken-Stützen-Verbindungsknoten (Rahmenknoten) erwiesen.

In der vorliegenden Studie werden daher außenliegende Rahmenknoten sowohl experimentell als auch numerisch/analytisch unter zyklischer Belastung untersucht und bestehende Regelwerke, insbesondere Eurocode und Indian Standard mit einbezogen.

Ziele sind die Entwicklung von Methoden zur Verstärkung und Instandsetzung von bestehenden Tragwerken sowie die Entwicklung von Konzepten zur duktilen Knotenausbildung unter Verwendung von Faserbeton in neuen Tragwerken.

Kontakt

Dieses Bild zeigt  Walter Haase
Dr.-Ing.

Walter Haase

Leitung Arbeitsgruppe "Leichtbau und Adaptive Systeme". Geschäftsführer Sonderforschungsbereich 1244

Zum Seitenanfang